Waagenbau Shop

Archiv | Aktuelle Termine Februar 2017 | Vorschau März 2017

Freitag, 04.11.
bau bau - opening!!
dj kaos ( terranova - ghost cauldron - berlin )
play ( ro.diy-hamburg )
eurokai ( liebedetail-hamburg )


ab dem 4. november und dann regelmässig jeden 1. freitag, startet die neue veranstaltungsreihe bau bau im waagenbau. somit wird die tradition der elektronischen freitage im bau um ein weiteres event bereichert.

anders als sonst üblich ist diese party ein produkt des waagenbau selbst sowie einiger aussenstehenden berater und helfer. so wird sich beispielsweise dali (blackdata), der den fightclub verantwortet, mit um die musikalische ausgestaltung kümmern, aike von der deko-crew blendwerk (u.a. assoto sounds) übernimmt die raumgestaltung und andy finny (wordandsound) präsentiert das ganze als moderator im radio. verschiedene hamburger vj crews begleiten den abend visuell. musikalisch bewegt sich bau bau in den bereichen electro-minimal-techno-house-breaks, aber auch einflüsse aus anderen musikstilen haben in diesem rahmen ihren platz. das markenzeichen dieser nächte wird abwechslungsreiche musikgestaltung auf einem hohen niveau sein, die sich nicht zu sehr auf ein genre festlegt aber immer extrem tanzbar ist. als gäste werden künstler aus der nationalen und internationalen szene eingeladen, die dafür bekannt sind, auch mal ungewohnte wege zu gehen und sich nicht zuletzt dadurch ihren ruf verdient haben. zur unterstützung der gast djs von ausserhalb werden locale soundcrews an dem geschehen teilhaben und tide fm überträgt die party im radio. und das live und direkt aus dem bau-kontor.


DJ Kaos

Als Resident DJ nicht nur in Berliner Szeneclubs wie Cookies oder Rio, sondern auch im New Yorker APT oder dem Culture Club in Gent, hat sich DJ Kaos seit Ende der 90er in Herz und Beine der internationalen Clubszene gespielt. Zudem war Kaos viele Jahre lang Teil des Trios Terranova, bekannt für seine mächtigen Breitwand-Sounds und den Zusammenklang von US-HipHop und europäischer Elektronik. !K7 veröffentlichte Anfang des Jahres sein erstes Solo Album "Hello Stranger", das sich ‚funkalectrisch’ und extrem tanzbar zwischen Disco, New York White-Punk, Italo-Musik und Rock bewegt und Kaos auch als extrem kreativen Produzenten outete. Mit "Hello Stranger" legt Kaos eine neue Platte nach, die mit großen Schritten die Clubs erobern will. Ein Produzenten-Album, für das nicht nur der Name DJ Kaos sondern im gleichen Atemzug auch Ghost Cauldron und Terranova gedropped werden müssen. Bis hier hin und nicht weiter. Ab da geht es in Richtung Funkalectrica. "Durchdacht", ist so ziemlich das Erste, was einem beim ersten Hören von "Hello Stranger" durch den Kopf schiesst, kurz danach folgen "tanzbar", "Spaß", "warm" und
"Plattensammlung". Zur Begriffsklärung: "Durchdacht", weil "Hello Stranger" ein Produzentenalbum ist, das zwar durch die Hände eines Mannes ging, allerdings nicht auf traditionelle Band-Arbeit verzichtet wurde. Die Liste der Kollaborateure klingt nach wichtigem Album:

New-York Importe wie Matt B. Safer von The Rapture und Jason Friedman, daneben Berlin als US-Exil mit Daniel Wang sowie als kreative Keimzelle der hiesigen Musikszene (Khan & Snax, Nicole und Boy From Brazil). Just to top this darf hier auch Erlend Øye nicht fehlen.

00:00h /// 8EUR


Bild