Waagenbau Shop

Archiv | Aktuelle Termine September 2017 | Vorschau Oktober 2017

Freitag, 24.06.
fightclub
Dominik Eulberg ( Platzhirsch Rec. I Kompakt I Bonn )
Cranque ( Einmusik I Italic I Hamburg )
DNS ( Fightclub I Hamburg )
Blackdata Vjs ( Hamburg )


who is dominik eulberg?

In den frühen Morgenstunden kann es schon mal vorkommen, dass man Dominik Eulberg aka Rocco Branco, alleine und lediglich mit einem Spektiv bewaffnet, am schilfbewachsenen Seeufer stehen sieht. Dort, wo niemand ihn stört, geht er seinem Hobby nach: Vögel beobachten. Ist der leidenschaftliche Ornithologe einmal nicht seinen gefiederten Freunden auf der Spur, sitzt er am Computer und produziert Technomusik.

Dominik Eulberg erblickte 1978 das Licht der Welt im wunderschönen Westerwald, wo er im Einklang mit der Natur aufwächst. Danach verschlägt ihn der berüchtigte Westerwälder Wind in die Bundesstadt Bonn, wo er beginnt ökologische Geografie zu studieren. Natur ist neben der Musik der wichtigste Bezugspunkt für ihn. Begeisterter Naturfreund ist er auch, wenn er an neuen Sounds arbeitet. Allerlei Naturgeräusche fächern das Klangrepertoire seiner Lieder auf, und geben den Tracks einen organisch, lebendigen Charakter. Ob Froschgequake oder Vogelgeschnatter, Dominik Eulberg findet für seine singenden Tiere stets ausreichend Platz in seinen Liedern. Man schaue sich dazu allein schon seine Tracktitel wie: "Basstölpel", "Die Trottellummen von Helgoland" oder "Die Rotbauchunken vom Tegernsee" an.

Dominik Eulbergs Faszination für elektronische Musik beginnt schon in sehr jungen Jahren. Mit Freunden lauscht er stets den so mysteriösen Klängen der Sven-Väth Clubnights. Einmal in den Bann gezogen, lässt es ihn nicht mehr los.

So beginnt er im Alter von 15 Jahren Platten zu kaufen und das Auflegen zu erlernen. Dabei richtet er schon von beginn an sein Augenmerk auf innovative, experimentelle Platten.

1995 legt er sich dann einen eigenen Gerätepark zu, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und diverse Live-Auftritte abzuliefern.

Erste Veröffentlichungen kommen auf Mathias Schaffhäusers Label Ware und auf dem Frankfurter Label Raum...Musik heraus. Dann lernt er Riley Reinhold und Jacquline Klein kennen und eine fruchtbare Kollaboration entsteht auf den Labels Traumschallplatten und Trapez. Dort erscheint auch sein erstes Album "Flora & Fauna". Weitere Veröffentlichungen auf Platzhirschschallplatten, Cocoon etc. kommen hinzu.

Auch als Remixer hat er sich einen Namen gemacht und so namhafte Künstler wie Roman Flügel, Le Dust Sucker, Tiefschwarz, Einmusik, Nathan Fake und demnächst auch Hell ( Gigolo ) in die akustische Mangel genommen.

Dann ging alles sehr schnell. Von dem elektronischen Fachmagazin Groove wurde er zum Newcomer des Jahres 2004 gewählt und zum drittbesten Produzenten. Sein Debütalbum "Flora & Fauna" wurde bei den Leserumfragen der Zeitschrift Raveline zum drittbesten, in der Groove und De:Bug jeweils zum fünftbesten Album des Jahres 2004 ernannt.

Auch für den Deutschen Dance-Music-Award wurde Dominik Eulberg 2004 in den Kategorien "Bester Remix" und "Bester Newcomer" nominiert.

0.00h I 9EUR Eintritt


Bild