Waagenbau Shop

Archiv | Aktuelle Termine Juni 2017 | Vorschau Juli 2017

Freitag, 05.05.
baubau
Jennifer Cardini ( le Pulp I Paris )
DNS ( Fightclub I Hamburg )

Sie ist eine DJane und Produzentin, der man über den musikalischen Zeitgeist und Innovation nichts mehr erzählen muss:

Jennifer Cardini hat ihren Style entwickelt und weit über die französischen
Landesgrenzen hinaus getragen. Ihr Spektrum ist so unendlich wie ihre Discografie. Sie hat schon zu Zeiten des Underground-Rave und in den Anfangsphasen des Techno und House gerockt wie eine Große! Und eines muss man einfach sagen:
Ihre Sounds sind sexy, deep und gehen so was von nach vorne!

1998 lebte Jennifer in Paris und wurde Resident DJ bei den Automatik Parties im Rex Club. Neben den monatlichen Gigs dort, pflegt sie auch ihre anderen Residencies im Pulp (Lust, Nachfolger der Underpressure Parties von 2002/2004), dem Nuveau Casino (Correspondant) und dem Nitsa in Barcelona. In dieser Zeit begann auch ihre Verbindung zum deutschen Sound, die sie zu einer der ersten DJ's machte, die diese
melancholische, sexy, minimalistische Eleganz mit dem französischen Dancefloor Sound, Deep House und französisch angehauchtem Disco Sound mischte.

Mit diesen sinnlichen Mixen unterstützt sie Labels wie Playhouse, Sender, Kompakt, Klang, Erzat Audio, Bpitch Control und Gigolo. Weiter gehts mit Closer Music, Ellen Allien, Superpitcher und viele andere Produzenten der neuen Kölner berliner und Frankfurter Welle, ohne den Techno von The Hacker, den New Wave von Siouxsie & The Banshees und Joy Division, Gainsbourgs Pop und Elliott Smith zu vergessen. "Ich kann die Leute, die sich auf einen Style fixieren nicht verstehen".

Sie bevorzugt die kleinen, intimen Kenner-Events, ist aber auch regelmässig in den renommiertesten Clubs der Szene, wie z.B. im Tresor, WMF und Maria in Berlin, dem Weetamix in Genf, dem Womb in Tokyo und im Hamburger Click zu Besuch. Die grossen Festivals wie z.B. die Fusion oder das Sonar und Primavera nicht zu vergessen.

Gleichzeitig ist sie als Produzentin tätig. Unter anderem mit Laurent Hô für Damien Lazarus' Crosstown Rebel Label und mit dem Henry Goes Dirty Duo für eine aktualisierte Version von Amoureux Solitaires, was auf dem Kill the DJ Label
der gleichnamigen Partyreihe erscheint. Jennifers tiefe Stimme, die man bereits auf Black Strobes >Me & Madonna< hören konnte, gibt dem von Jacno und dem jungen Lio produzierten Track einen naiv-leichtsinnigen Charakter.

Nach Electroniculture (UCMG 2001) und Flash (UCMG 2002) ist >Lust< Jennifer Cardinis dritte Mix-Compilation. Ohne Zweifel die persönlichste, aber ebenso die gekonnteste, auf der sie die dramatische Intensität ihres Styles bekräftigt. Sie verleiht den gelegentlich sehr darken Tracks überrasschende Power. Sie sieht diese Compilation als ein Schnappschuss von ihrer sehr ausgefallenen Plattenkiste in der kein Track einfach deep, techno oder electro ist, sondern viel mehr eine Neuerfindung seines eigenen Stils ist - so wie man ihn hört wenn Jennifer an den Decks ist.

00.00h


Bild