Waagenbau Shop

Archiv | Aktuelle Termine September 2017 | Vorschau Oktober 2017

Freitag, 20.02.
coke dj culture
elektronik, booty bass, accelerated funk

djs:

DJ Assault
(gutter music, detroit / us)

Aaron Lacrate
(delicous, baltimore / us)
feat. verb (baltimore / us)

Marcus Carp (paloma rec)

DJ O (hoch10)

Blackbunny (female pressure)

der Mo (Whirlpoolsex Music)

Mo Delicous (Coke DJ-culture Rookie of the Year 09)


23h 10EUR


Das Coke dj-culture Tourjahr 2009 startet mit zwei Top-Acts für alle Grenzgänger zwischen HipHop und elektronischer Musik: Detroits "Accelerated Funk” Ikone DJ Assault und Aaron LaCrate, tonangebender Meister in Sachen Baltimore Club. Mit Assault und
LaCrate präsentiert Coke dj-culture zwei Pioniere der jungen amerikanischen DJ Kultur, die angetreten sind, der HipHop Welt den Spaß zurück zu bringen.

DJ Assault: Cars, Girls & Bass

DJ Assault ist der bekannteste Vertreter von Bass-Musik aus Detroit. Seine Hits wie "Bounce" oder "Ass 'n' Titties” brachten Booty Bass nach Hollywood und in die ganze Welt. Booty Bass, beziehungsweise Assaults "Accelerated Funk", ist ein wilder, überdrehter Mix aus Electro, Miami Bass, House und Drum 'n' Bass. Produziert wird Booty Bass einzig für die Freude am Tanzen – für den Club. Assault mixt seine Dance Music im Turntablism Style – hier geht es um die Show, die Party. Die Lyrics von Craig Diamond, wie Assault sich als MC nennt, kreisen meist um zwei Themen: Autos und Frauen… Die expliziten Booty-Texte sind zwar meist bar jeder Ironie, doch so überspitzt, albern und stilisiert, dass sie eher als Comic-Bubbles denn als Songtexte zu verstehen sind.

Craig Adams alias DJ Assault ist keine zehn Jahre alt, als er beginnt, Platten aufzulegen. Später studiert in Atlanta, kehrt aber bald wieder nach Detroit zurück, um professioneller DJ zu werden. Als einer der ersten DJs in Detroit veröffentlicht er eigene Mix-CDs. 1996 gründet er mit dem Produzenten Mr. De Electrofunk Records, später sein jetziges Label Jefferson Avenue. In Detroits Underground Clubs wird Assault zum DJ Star, seine Sets werden sogar von lokalen Radiostationen übertragen, und inzwischen mischt der Detroiter in der Top-Liga der amerikanischen DJs und Produzenten mit.

Aaron LaCrate: "Baltimore is In The Building”!

Aaron LaCrate ist DJ, Remixer und Produzent für unter anderem Dizzee Rascal oder Lilly Allen, Chef des Streetwear Labels Milkcrate Athletics, des Plattenlabels Gutter Music und B-Mores derzeit umtriebigster Music Man. Gemeinsam mit Buddies wie Mark Ronson, Dizzee Razcal oder Ed Banger Boss Busy P mischt Lacrate die Clubs zwischen Baltimore und New York auf und liefert den Sound, zu dem sich sowohl die Baltimore Jugend als auch die New Yorker Indie Hipsters derzeit Chucks und Booties abtanzen.

Schon als Junge ist Aaron besessen von Vinyl und der dazugehörigen Hardware. 8) Als junger B-Boy erlebt er dort Ende der 80er die Entstehung eines Styles, der bald als "Baltimore Club" die Clubwelt begeistern sollte. Das Auflegen wird schnell von Obsession zu Profession, doch erst 2006, mit der Veröffentlichung seiner ersten "Bmore Gutter Music" Compilation, findet Lacrate auch international Beachtung. Es folgen Kollabos und Remixe für Mark Ronson, Lily Allen, Good Charlotte und Busta Rhymes. Für das Kalifornische Label Delicious entwickelte LaCrate vor kurzem mit Kollegen wie Diplo oder Peaches viel beachtete Remixe alter Rap und Electro-Hits, unter anderem Mr. Vegas' "Oh My Gosh" mit dem Baltimore-MC Verb, der LaCrate auf seiner Coke dj-culture Tour begleiten wird.


Bild